Personaler Blog

In diesem Blog schreiben HR-Experten über ihr jeweiliges Fachgebiet. Lesen Sie welche Meinung andere Personaler zu verschiedenen Personal- themen haben.

Kalender

November 2017
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

12 April 2011 - 13:37Aufbau von Karriereseiten

Im globalen Wettbewerb hat das Rekrutieren von Mitarbeitern in vielen Branchen einen enorm hohen Stellenwert, der die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens stark negativ beeinträchtigen oder beflügeln kann. Bereits Ende der 90er Jahre gab es Einzelberichte, dass bei einigen Organisationen 80% der eingehenden Bewerbungen über die organisationseigenen Karriereseiten kommen (Slywotzky, 1999). Dieser Trend sollte sich mittlerweile verstärkt haben und zeigt das enorme Potential, das das Internet auf den Unternehmenserfolg haben kann. Allgemein kann die Rekrutierung von Mitarbeitern laut Barber (1998) in drei Teile gegliedert werden:

  1. Bewerber anlocken,
  2. das Interesse der Bewerber an der Organisation aufrecht erhalten und
  3. die Bewerbungswahl beeinflussen.

In diesem Blogbeitrag geht es um die zweite und dritte Phase und dies im Internetkontext: Wie können Karriereseiten das Interesse von Jobsuchenden an der Organisation aufrecht erhalten.  Wodurch fühlen sich Bewerber angezogen und zu einer Bewerbung ermutigt (bzw. sich nicht entmutigt)? Eine Karriereseite soll folgendes leisten: Aufmerksamkeit und das Interesse von Jobsuchenden erhöhen, Unsicherheiten durch gelungene Präsentation von relevanten Informationen reduzieren und Einfluss auf die Bewerbungsentscheidung nehmen.

(weiterlesen …)

Christian Reiss | 8 Comments | Tags: Allgemein, Recruiting

14 März 2011 - 22:06Recruiting von Führungskräften

Wer in der heutigen Zeit als kleines oder größeres Unternehmen auf der Suche nach neuen Führungskräften ist, fordert hierbei neben einer exzellenten, fachlichen Ausbildung und Berufserfahrung auch andere Kriterien ein. In den meisten Fällen wird möglichst schnell eine Besetzung der entsprechenden Vakanz gewünscht, zudem sollten sich ohne große Mühen und Recherchen potenzielle Kandidaten für eine zu besetzende Stelle im leitenden Bereich finden lassen. Heutzutage ist es dabei für einen Recruiter einfacher als noch vor einigen Jahren, auf eine Vielzahl an Fachkräften zurückzugreifen, wobei das Internet hierbei nicht selten eine tragende Rolle spielt. Ein grundlegender Überblick soll verdeutlichen, wie ein modernes und schnelles Recruiting aussehen kann.

Dienste im Bereich Head Hunting online nutzen

Egal, ob man selbst mit dem Recruiting von neuen Führungskräften betraut ist oder diese Aufgabe  an einen Head Hunter weitergeben möchte – die Suche nach ansprechenden Arbeitskräften über das Internet ist vor allem dank Business-Plattformen ohne große Mühen möglich. Diese Plattformen werden seit Jahren zunehmend von Head Huntern durchforstet, um so zielgerichtet mit Bewerbern, Freiberuflern oder Arbeitskräften in einer aktuellen Anstellung in Kontakt zu treten und ihnen ein neues Jobangebot im Führungsbereich zu unterbreiten. Der besondere Vorteil bei der Nutzung dieser Plattformen ist die umfangreiche Palette an Referenzen, die Nutzer solcher Plattformen gerne in ihrem individuellen Profil präsentieren. Als Recruiter hat man so vor dem ersten Kontakt mit der potenziellen, neuen Führungskraft ein klares Bild davon, welche Erfahrungen die Person mitbringt und wie gut diese somit ins eigene Arbeitsumfeld hineinpasst.

Stellenbörsen im Internet durchsuchen

Ähnlich wie spezielle Plattformen zum Präsentieren der eigenen Person und ihrer Referenzen werden auch Stellenbörsen im Internet von Arbeitssuchenden mit sämtlichen Qualifikationen genutzt. Neben Jobbörsen für alle Arten von Arbeitnehmern existieren auch Webangebote wie z.B. Experteer, bei denen alleine Führungskräfte und Akademiker ihre Dienste anbieten, um so zeitnah eine neue Anstellung zu finden. Hier lassen sich nicht nur eigene Vakanzen eintragen, die mit Sicherheit binnen weniger Stunden oder Tage zahlreiche Interessenten anziehen werden, vielmehr können auf solchen exquisiten Stellenbörsen auch Bewerber selbst entdeckt werden, die gerade ohne Anstellung sind und den Wunsch nach einer neuen, verantwortungsvollen Position besitzen. Der Vorteil für Recruiter mit solchen Bewerbern ist, dass diese aktiv nach einer Vakanz suchen und somit auch zeitnah für den eigenen Führungsbereich zur Verfügung stünden. Nicht selten lassen sich bereits hier aus dem Profil der Arbeitssuchenden Qualifikationen und Referenzen herauslesen.

Durch gezieltes internes Personalmarketing eigene Führungskräfte entwickeln

Nicht immer muss es eine externe Lösung sein, um eine bestehende Vakanz in führender Position zu füllen. Je nach Philosophie des eigenen Unternehmens kann es durchaus im Interesse sein, einen erfahrenen und qualifizierten Mitarbeiter aus den eigenen Reihen in die Unternehmensführung aufzunehmen. In vielen Fällen lassen sich gerade bei größeren Unternehmen ambitionierte Arbeitskräfte finden, die über eine große Erfahrung im entsprechenden Bereich verfügen und eine Bereicherung für die eigene Führungsetage darstellen würden. Für gewöhnlich haben bei der Beförderung in eine führende Position noch Weiterbildungsmaßnahmen zu erfolgen, die ein Mitarbeiter mit der entsprechenden Aussicht auf seine neue Arbeitsstelle jedoch mit Freude annehmen dürfte. Sich für diese Strategie zu entscheiden, vernachlässigt zwar den Faktor Erfahrung beim Führen des Unternehmens, kann sich jedoch als finanziell lukrativ erweisen. Schließlich dürfte die neue Führungsperson aus den eigenen Reihen bereits mit einem gehobenen Gehalt zufrieden sein, bei welchem externe Arbeitskräfte für die Übernahme der Führungsposition keine Interesse zeigen würden.

Nutzung von Netzwerken unerlässlich

Wer erfolgreich durch eine Recruiting-Maßnahme eine ideale Führungsperson für sein Unternehmen finden konnte, sollte sich stets bewusst machen, dass in einigen Monaten oder Jahren wieder eine Vakanz zu füllen sein kann. Über die Jahre als Recruiter ist es somit unerlässlich, stets im Kontakt mit zahlreichen Arbeitskräften und Alumni zu bleiben, um so ein umfangreiches Netzwerk für spätere Neubesetzung spannen zu können. Hierbei ist nicht alleine nur auf erfahrene Arbeitnehmer einzugehen, die bereits über Jahre der eigenen Firma treue Dienste erwiesen haben. Selbst Praktikanten und Studenten können der Schlüssel dazu sein, hervorragend ausgebildete Fachkräfte in allen Berufssparten kennenzulernen, um auf diese früher oder später zurückgreifen zu können. Und je größer das eigene Netzwerk gespannt ist, umso vielfältiger sind auch die Alternativen und Ideen eines Recruiters, wenn eine Stelle im Führungsbereich zu besetzen ist.

Christian Reiss | 9 Comments | Tags: Jobbörsen, Personalmarketing, Recruiting

24 März 2010 - 13:13Tatsache: Personaler googeln Bewerber und nutzen die Informationen aus dem Internet

Googeln Unternehmen Bewerber? Letztens kommentierte ich erst einen Bericht der Zeit Online zu diesem Thema. Dort wurden 10 DAX Unternehmen befragt, ob sie Bewerber googeln. Zwei Drittel der Befragten verneinte dies. Nun wurde dieses Thema mit einem verdeckten Experiment systematischer betrachtet. Holger Brecht-Heitzmann, Marcel Gröls und Thorsten Reichmuth untersuchten ob kompromittierende Einträge im Internet wirklich einen Einfluss auf die Chancen eines Bewerbers haben.

Seit Jahren werden Bewerber davor gewarnt Informationen über sich in das Internet zu stellen, die negativ interpretiert werden könnten. Um dieses Thema ranken sich mittlerweile schon Geschäftsideen. Unternehmen bieten an persönliche Daten aus dem Internet zu entfernen. Auf der anderen Seite gibt es Internetdienste, die sich auf die Personensuche im Internet spezialisiert haben und nach der Eingabe eines Namens alle verfügbaren Informationen über diese Person aus dem Netz filtern. Aber, werden Bewerber zu recht gewarnt oder kann das Internet überhaupt nicht zur Karrierefalle werden? (weiterlesen …)

Christian Reiss | 13 Comments | Tags: Allgemein, Recruiting

1 März 2010 - 10:56Das Googlen von Bewerbern

Die Zeit fragte Konzerne, ob sie ihre Bewerber googeln. Etwa 2/3 der antwortenden Konzerne verneinten dies. Zwei davon mit der Begründung, dass googeln aus Zeitmangel nicht angewendet wird. Die schiere Masse der Bewerbungen würde das Unmöglich machen. Das ist ein komisches Argument, da das Googeln nicht als Screeninginstrument im Recruiting eingesetzt werden sollte. Große Bewerberzahlen zu googeln ist weder möglich noch sinnvoll. Effektiv nutzen kann man das Googeln frühestens nach einer ersten Vorauswahl!

Christian Reiss | 4 Comments | Tags: Allgemein, Recruiting

26 November 2009 - 10:46Kein Ende des Lebenslaufs in Sicht

Gestern lass ich eine Pressemeldung der Yasni GmbH. Unter dem Titel Yasni prognostiziert das Ende des Lebenslaufs! stellt Steffen Rühl, der Geschäftsführer von Yasni, die Zukunftsthese auf,  “…dass in Zukunft statt des Lebenslaufs auf ein gut gepflegtes Bewerber-Profil [...] verwiesen wird.” Beim lesen dachte ich noch, was für ein Quatsch, und verbuchte die Lesezeit unter vergeudeter Lebenszeit. Denn was ist das gut gepflegte Bewerberprofil anderes als ein irgendwie gearteter Lebenslauf? Genau, es ist das Gleiche.

Doch ein Gutes hatte die Meldung, sie enthielt noch ein knackiges Zitat, dass ich euch nicht vorenthalten möchte: “Unsere Realität findet im Internet statt.”

Na wenn das so ist, geht die nächste Runde auf mich…

Christian Reiss | 9 Comments | Tags: Allgemein, Recruiting

25 November 2009 - 11:34Vorteile des Diversity Managements

Wer selbest längere Zeit im Ausland gelebt hat, weiß, dass sich die Denkweisen und die Lebensart von Kulturen unterscheiden. Nicht alles was für die Einwohner eines Lands gut und unumstößlich ist, ist für Ausländer logisch nachvollziehbar. Während wir den Begriff betriebsblind in der Wirtschaft akzeptieren und in unseren Wortschatz aufgenommen haben, ist die Bedeutung dieses Wortes auf Kulturen nicht übertragen worden. Doch definitiv gibt es auch eine kulturelle Bilndheit. Durch Sozialisation wird der Mensch in seiner Kultur geprägt, ohne dass er sie hinterfragt. Die Sinnhaftigkeit erworbener Regeln und Verhaltensweisen wird kaum hinterfragt. Meistens bekommen Menschen erst die Chance dazu, wenn sie sich länger in anderen Kulturen aufgehalten haben und dort die eigenen Regeln aus der Distanz betrachten können.

Wenn du in Shanghai lebst, wirst du dir sicherlich darüber Gedanken machen, warum wir unser Frischfleich in Kühlschränken lagern, es dort aber vor den Läden über dem Bürgersteig gehängt, angeboten wird. Es ist erstaunlich, aber die Menschen dort essen das Fleisch und überleben dennoch.  (weiterlesen …)

Christian Reiss | 1 Comment | Tags: Allgemein, International HR, Personalauswahl, Personalmarketing, Recruiting

26 Oktober 2009 - 13:08Xing veredelt sein Tafelsilber – Die Recruiter-Mitgliedschaft

Für die meisten Recruiter, die im Internet unterwegs sind, bietet Xing einen Riesenvorteil gegenüber anderen Jobsuchmaschinen. Und damit meine ich nicht den klassischen Stellenmarkt von Xing, sondern die riesige Anzahl von Lebensläufen/Profilen, die Xings Nutzer online hinterlegt haben. Das Beste an den Xing Profilen ist, dass sie meistens auch aktuell sind. Denn Xing ist nicht nur eine Jobsuchmaschine, wo man einmal, wenn man eine neue Stelle sucht, sein Profil hinterlegt. Xing ist ein Open Business Club, um den alten Namen des Unternehmens nochmal zu bemühen. In erster Linie kommen Kunden nicht zu Xing, um einen Job zu bekommen, sondern um ein Netzwerk aufzubauen. Durch häufigere Frequentierung der Seite und dem Bemühen seinem Netzwerk seinen aktuellen Status mitzuteilen, kommt es zu einer hohen Aktualität der Profile. (weiterlesen …)

Christian Reiss | 2 Comments | Tags: Allgemein, Personalauswahl, Recruiting

21 Oktober 2009 - 13:06Jobtweet ist Gründung des Monats

Herzlichen Glückwunsch an Jan und Alexander vom Personalberater Blog – Wollmilchsau. Mit Ihrer neusten Gründung Jobtweet, einem Jobsuchdienst der auf Twitter basiert, sind die beiden im Gründermarktplatz der Financial Times Deutschland zu den Gründern des Monats Oktober 09 gewählt worden. (Denkbar knapp, es gab einen geteilten ersten Platz, so dass meine Stimme wohl den Ausschlag gab ;) )

Stellensuchende können auf Jobtweet ihren Stellenwunsch (mit oder ohne Ortswunsch) eingeben und der Dienst filtert passendes Gezwitscher heraus. Auf der anderen Seite können auch freie Stellen über Twitter mit Jobtweet geschaltet werden. Bei nur wenigen Jobs im Jahr machen dies die Gründer des Monats kostenlos. Zusätzlich gibt es noch eine Profilsuche mit der geeignete Twitterer gefunden werden können, wenn diese dann auch ihr Profil auf Twitter entsprechend pflegen.

Christian Reiss | 5 Comments | Tags: Allgemein, Recruiting

24 August 2009 - 14:39Happy Birthday AGG

Am 18.August hatte das AGG Geburtstag und wurde drei Jahre alt. Diese Festlickeit beging der AGG-Blog (auf den ich über Eva aufmerksam wurde) mit einem Beitrag über die Aufklärungsarbeit, die noch nötig ist, damit das AGG auch wirklich überall in Deutschland umgesetzt wird.

Dem Beitrag liegt eine Stellenanzeige der Firma Ballsaal zu Grunde, die ich hier auch noch einmal zeigen muss. Fachlich nach allen AGG-Fehlern aufbereitet wird die Anzeige auf dem AGG-Blog.
AGG
Quelle: http://www.scribd.com/doc/17741155/Programm-August

Christian Reiss | 1 Comment | Tags: Allgemein, Recruiting

17 Juli 2009 - 11:35Entdeckst du Lügen im Bewerbungsgespräch

Vor ein paar Tagen habe ich eine E-Mail von Martin Scharmach bekommen. Dieser arbeitet in einer Arbeitsgruppe um PD Dr. Marc-André Reinhard, Prof. Dr. Oliver Dickhäuser (Universität Mannheim), Prof. Dr. Siegfried Sporer (Universität Gießen) und Dr. Karl Ask (Universität Göteborg) an einem sehr spannenden Thema, der Erkennung von Lügen und der Glaubwürdigkeit von Personen.

In einer aktuellen Studie geht es für die Teilnehmer darum, herauszufinden, ob Bewerber im Bewerbungsgespräch die Warheit sagen oder lügen. Die Teilnehmer an der Studie werden in zwei Gruppen aufgeteilt. In der einen Gruppe finden sich Personaler die bereits Erfahrung mit der Erkennung von Lügen in Bewerbungsgesprächen haben und in der anderen Gruppe Teilnehmer, die hier über keine Erfahrung verfügen.

Das Thema finde ich sehr spannend und Einige von euch sicherlich auch. Mitmachen könnt ihr, wenn ihr folgendem Link folgt: http://www.sowi.uni-mannheim.de/wahrheitluege Im Anschluss an den Test (25 Minuten)  in dem man kurze Filme sieht und bewerten muss, ob gelogen wird oder nicht, bekommt man seine persönliche Trefferquote mitgeteilt. Dies kann ich leider nicht bestätigen, da bei mir nach ca. 10 Filmchen der Server ausgefallen ist und ich gerade keine Lust habe noch einmal von vorne anzufangen. Zu gewinnen gibt es auch noch ein paar Amazon-Gutscheine. (weiterlesen …)

Christian Reiss | 2 Comments | Tags: Allgemein, Personalauswahl, Recruiting