Personaler Blog

In diesem Blog schreiben HR-Experten über ihr jeweiliges Fachgebiet. Lesen Sie welche Meinung andere Personaler zu verschiedenen Personal- themen haben.

Kalender

Dezember 2018
M D M D F S S
« Jul    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

27 Februar 2008 - 13:07Coaching im Wandel

Früher wurden Coachingmaßnahmen eingesetzt, um Führungskräfte gezielt weiterzuentwickeln. Das Potential des Managements sollte ausgereizt werden und der Coach war gleichzeitig eine neutrale Vertrauensperson, die den Blick der Führungskraft schärfte. Insgesamt eher ein Personalinstrument, welches auf die Person ausgerichtet war und eher mittelfristigen Erfolg versprach. Oft mussten sich Führungskräfte ihre Coaches privat besorgen, da man davon ausging, dass der Nutzen eines Coaches weniger groß für das Unternehmen, als für die Privatperson war.

Eine aktuelle Umfrage der Personalberatung Kienbaum zeigt einen neuen Trend im Coaching. Coaching wird als Personalinstrument gesehen, um aktuelle Aufgaben und Probleme zu lösen. Die Beratung wirft in ihrer Pressemitteilung sogar in den Raum, dass Projektleiter im Rahmen ihres Projekts von ihrem Unternehmen einen Coach zur Seite gestellt werden soltlen.

Nun frage ich mich, wo liegt jetzt noch der Unterschied zu einer Unternehmensberatung? Oder vermischt  sich der Coach mit den Unternehmensberatern bis zur Unkenntlichkeit? Sind es nur noch andere Methoden, aber gleiche Aufgabenstellungen, die diese beiden Gruppen von einander differenzieren?

Christian Reiss | 3 Comments | Tags: Coaching

Comments:

  1. Was spräche dagegen wenn ein Coach auch Unternehmensberater ist? Generell fördert der Unternehmensberater eher die fachliche Kompetenz, der Coach die soziale. Natürlich gibt es anspruchsvolle Projekte welche eine Schärfung der Konzentration auf beiden Ebenen erfordern. Clever wäre hier der Coachberater two in one. Wenn die Fähigkeiten in beiden Bereichen geschult und ausgeprägt vorhanden sind, ist das ein Glücksfall und ein Gewinn für das Unternehmen, meine ich.

    Freundliche Grüsse

  2. Die Aussagen von Kienbaum kann ich nur unterstreichen. Viele Unternehmen erwarten von Ihren Coach das diese in der Lage sind auch Wirttschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. Gerade im Projektmanagement ist meine Erfahrung die, das ein Projekt nur dann erfolgreich abgewickelt wird wenn es nicht nur als ablaufender Prozess verstanden wird. hierbei wird mehr und mehr ein sozialer Prozess berücksichtigt. Und natürlich wird auch eine Art Mentoring nachgefragt. Ich verstehe diese Vorgehen der Unternehmen. Aus Kostengesichtspunkten ist eine 1×1 Betreuung wesentlich effizienter als eine andere Maßnahmen.

  3. very interesting post.. I really like it..

Add a Comment