Personaler Blog

In diesem Blog schreiben HR-Experten über ihr jeweiliges Fachgebiet. Lesen Sie welche Meinung andere Personaler zu verschiedenen Personal- themen haben.

Kalender

Januar 2009
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

20 Januar 2009 - 16:12Nur die Kontaktdaten

Letzte Woche hatte ich über einen Beitrag im Blog zu anonymisierten Lebensläufen im Bewerbungsprozess nachgedacht. Die Vorteile für die Unternehmen, die diese Lebensläufe bekämen wären rechtlicher Natur. Zum Beispiel schreibt das AGG die Gleichstellung vor und mit anonymisierten Lebensläufen würde man den Forderungen im Gesetz entgegenkommen. Kein Name mehr aus dem die Herkunft oder das Alter abgeleitet werden kann, kein Vorname der das Geschlecht offenbart, ausgewählt würde nur nach den Qualifikationen und Arbeitserfahrungen des Bewerbers. Eingeschränkt werden muss, spätestens beim ersten Vorstellungsgespräch ist es mit der Anonymität vorbei.

Erstaunt war ich jetzt über einen Beitrag im Bewerberblog zu den persönlichen Daten, die ein Bewerber in einer Bewerbung angeben sollte. Die Kontaktdaten Name, Straße, Ort, Telefon, leuchten mir natürlich ein. Erreichbar müssen die Kandidaten selbstverständlich sein, eine Anonymisierung der Lebensläufe würden sowieso erst nach Eingang der Bewerbung oder durch ein zwischengeschaltetes Unternehmen erfolgen. Aber warum sollten Familienstand und Kinder in den Lebenslauf eingetragen werden? Dies ist zwar als optional gekennzeichnet, aber meiner Meinung nach kann ein Unternehmen froh sein, wenn die Bewerber auf solche Informationen im Lebenslauf verzichten. Nachher heißt es noch man wurde nicht genommen, weil man im Lebenslauf seine Kinder angegeben hat. Also, bitte nur die Kontaktdaten, behalten sie ihre Privatsphäre für sich.

Christian Reiss | 5 Comments | Tags: Allgemein, Arbeitsrecht