Personaler Blog

In diesem Blog schreiben HR-Experten über ihr jeweiliges Fachgebiet. Lesen Sie welche Meinung andere Personaler zu verschiedenen Personal- themen haben.

Kalender

Februar 2009
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728  

24 Februar 2009 - 14:23Management Coaching

Gestern laß ich einen Artikel von Achim Mollbach in der Zeitschrift Organisationsberatung Supervision und Coaching (letzte Ausgabe aus 2008). Achim Mollbach ist Principal bei Kienbaum Management Consultants und beschreibt in dem Artikel, welche Anforderungen an das Coaching in Zukunft gestellt werden. Der Ansatz ist in sofern interessant, dass er nicht Coachs nach ihrer Meinung dazu fragt, sondern die Kunden selber, also Unternehmen die Coachings einsetzen.

Auf der Suche nach den Coachingbedürfnissen der Zukunft findet der Autor u.a. das Management-Coaching, das er wie folgt beschreibt:

“Neben dem Coaching, das eher auf die Entwicklung personaler und interpersonaler Kompetenzen abzielt (Personal-Coaching), fragen Unternehmen zunehmend nach einem Management-Coaching als Begleitung von Managern bei der Auseinandersetzung mit und Bewältigung von anspruchsvollen oder schwierigen Managementsituationen. Dieses Management-Coaching, das das Managementhandeln auf den miteinander verzahnten Ebenen des Individuums, der Interaktion und der Organisation zum Gegenstand hat…”  (weiterlesen …)

Christian Reiss | 3 Comments | Tags: Allgemein, Coaching

17 Februar 2009 - 16:44Weiterbildung-Blog-Parade: Ergebnisse

Gestern endete die Blog-Parade mit dem Thema “Wieviel Weiterbildung braucht man um up to date zu bleiben?” Ich freue mich über die zahlreichen Reaktionen auf die Blog-Parade und konnte einiges dabei lernen. Vor allem, dass die Fragestellung zu unpräzise war. Direkt kam nämlich die Gegenfrage, was überhaupt eine Weiterbildung ist, wie sie definiert wird. Kann schon von einer Weiterbildung gesprochen werden, wenn man Feeds von anderen Blogs ließt, wenn man sich selber etwas beibringt? Oder sind nur Seminare und Vorträge als Weiterbildungen anzusehen?

Von den Kommentatoren der Parade wurden folgende Weiterbildungsformen genannt, die sie nutzen: Blogs, Internet-Portale, Zeitschriften, Bücher, Seminare, Messen und Konferenzen. Dabei überwogen Weiterbildungsformen, die schnell, täglich und kostengünstig verfügbar waren. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass die meisten Blogger, die an der Parade teilnahmen, aus dem IT-Bereich kamen und sich deren Arbeitsbereich schnell verändert. Eine teure Weiterbildung macht von daher weniger Sinn, als in anderen Bereichen.   (weiterlesen …)

Christian Reiss | No Comments | Tags: Allgemein

12 Februar 2009 - 12:52Interessant zu lesen

Heute möchte ich auf ein paar interessante Beiträge im Netz hinweisen, die ich für lesenswert halte:

Johannes schreibt im MWonline Blog über das Anforderungsprofil eines Wirtschaftsministers, das erstaunlicherweise stark mit der Herkunftregion des Politikers zusammen hängt.

Marcus zeigt in seinem Joblog die Werbespots, die Monster und Careerbuilder für 100.000 US$ pro Sekunde ausstrahlen ließen.

In der Zeit gab es vor kurzem einen interessanten Erfahrungsbericht darüber, wie die Einführung des Bolognaprozesses einen Professor zur Kündigung trieben. Ein sehr schönes Beispiel für Jobunzufriedenheit.

Viel Spaß beim Lesen.

Christian Reiss | No Comments | Tags: Allgemein

9 Februar 2009 - 15:15Was unterscheidet Offline- von Online-Bewerbern?

In der aktuellen Zeitschrift für Personalpsychologie (01/09) widmet sich eine Studie dem Thema Online Bewerbungen. Es wurde untersucht wann Bewerber eher Online-Bewerbungen und wann eher Pen-Paper-Bewerbungen zur Bewerbung nutzen. Auf der anderen Seite wurden Unternehmen befragt, wie Sie Online-Bewerbungen in der Praxis sehen. Insgesamt wurden dazu zwei Untersuchungen mit 63 Unternehmen und 518 Bewerbern durchgeführt.

Die Autoren Barnard Batinic undMarcus Appel finden heraus, dass eine Kombination von Gründen Bewerber entscheiden läßt, welchen Bewerbungsweg sie gehen. Ob sie sich klassisch bewerben, oder eine Online-Bewerbung schreiben. Folgende Gründe wurden gefunden:  (weiterlesen …)

Christian Reiss | 3 Comments | Tags: Allgemein, Personalauswahl

6 Februar 2009 - 9:57Mitnahmementalität

Heute muss ich mich einmal aufregen und offtopic schreiben. Mittlerweile herrscht nicht nur an vielen Stammtischen die Parole, dass alles die Politiker schuld sind, sondern auch bei Fachjournalisten. Auf jeden Fall bei der Gesundheitsexpertin und Journalistin Sybille Herbert. Sie wurde heute auf WDR5 u. a. zu den jüngsten Gesundheitsreformen befragt. Dabei sprach Sie einen wunden Punkt dieser Reformen an, den ich nur ganz grob wiedergeben möchte: Für manche Krankheiten bekommen Krankenkassen mehr Geld, als für andere, weswegen Ärzte und Krankenkassen sich verbündet haben und dieses System ausnutzen, indem die Ärzte bei ihren Patienten die für die Krankenkasse “gewinnträchtigere” Krankheit angeben. Dafür werden die Ärzte wohl von manchen Krankenkassen besserentlohnt. Kurz gesagt, das System wird ausgenutzt.

Im Interview stellte sich die Frage der Schuld. (weiterlesen …)

Christian Reiss | 1 Comment | Tags: Allgemein

4 Februar 2009 - 11:15Post vom Compensation Team

Der KnowHr-Blog hat im Namen eines fiktiven Compensation Teams einen amüsanten Brief an alle Manager geschrieben. Darin möchte Frank Roche mit einigen Vorurteilen und Mythen aufräumen, die sich über die Bezahlung von Mitarbeitern angehäuft haben.

Wie häufig gedacht wird, ist in einem Unternehmen die Vergütung aus der Luft gegriffen, völlig frei verhandelbar (wenn man außertarifliche Gehälter betrachtet). Dies ist nicht der Fall. Die für die Vergütung der Mitarbeiter zuständigen Kollegen wissen meistens sehr genau wie viel in vergleichbaren Unternehmen in ähnlicher Position bezahlt wird. Sie stöbern in Gehaltsdatenbänken und suchen Benchmarks, um ein marktgerechtes Gehalt zu bezahlen.

Myth: My employee could get lots more money elsewhere. He’s going to leave if we don’t pay up.

Reality: If that’s the case, your employee should go and get the money. Ask about where your employee is compared to the market. We know enough to tell you about total compensation. We know what’s happening. Someone’s cousin’s uncle isn’t a place to get reliable comp data.  

Christian Reiss | No Comments | Tags: Compensation & Benefit, Personalmarketing

2 Februar 2009 - 12:23Benehmen Sie sich, wenn der Head Hunter anruft!

Gestern wurde ich auf den neuen executivesearchconsultants.de-Blog aufmerksam gemacht. Er soll eine Anlaufstelle für Head Hunter und Informationsquelle für das executive search werden.

Für mich hat Direktansprache immer auch ein wenig von Call Center. Für den Kunden des Head Hunters werden, oft per Telefon, passende Kandidaten gesucht. Die Angerufenen sind nicht immer erfreut über den Anruf, meistens verduzt und vorsichtig. Jetzt hat der Blog und die Head Hunter die dahinter stehen, eine in meinen Augen gut Idee. Sie veröffentlichen einen Head Hunter Knigge. Dieser Head Hunter Knigge klärt nicht etwa die Head Hunter auf, wie sie sich bei einem Anruf und bei einem Treffen und beim Ident zu verhalten haben, sondern klärt darüber auf, wie man sich verhalten soll, wenn man vom Head Hunter angerufen wird.

Im Grunde sagt der Head Hunter Knigge, dass man sich dem Head Hunter gegenüber freundlich und professionell verhalten soll. An anderer Stelle im Blog wird der Leser auf Fragen hingewiesen auf die man vorbereitet sein sollte, wenn ein Gespräch mit einem Head Hunter zustande kommt. Wieder an anderer Stelle wird geraten, wie man von Head Huntern leichter gefunden werden kann.

Ich finde diesen Blog so bemerkenswert, da er Ansprachekandidaten vorbereitet, wie Sie sich zu verhalten haben und leichter gefunden werden. Ein wenig ist das so, als würde ich auf einen Handyverträge-Blog gehen und mir dort die Empfehlung geben lassen, wie ich mich verhalten soll, wenn wieder einmal jemand mit einem unglaublich guten Vertragsangebot anruft: AUF KEINEN FALL AUFLEGEN! Bereiten Sie sich auf die Frage vor, wie lange sie monatlich telefonieren… (weiterlesen …)

Christian Reiss | 5 Comments | Tags: Allgemein, Recruiting