Personaler Blog

In diesem Blog schreiben HR-Experten über ihr jeweiliges Fachgebiet. Lesen Sie welche Meinung andere Personaler zu verschiedenen Personal- themen haben.

Kalender

Mai 2019
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

17 Juli 2009 - 11:35Entdeckst du Lügen im Bewerbungsgespräch

Vor ein paar Tagen habe ich eine E-Mail von Martin Scharmach bekommen. Dieser arbeitet in einer Arbeitsgruppe um PD Dr. Marc-André Reinhard, Prof. Dr. Oliver Dickhäuser (Universität Mannheim), Prof. Dr. Siegfried Sporer (Universität Gießen) und Dr. Karl Ask (Universität Göteborg) an einem sehr spannenden Thema, der Erkennung von Lügen und der Glaubwürdigkeit von Personen.

In einer aktuellen Studie geht es für die Teilnehmer darum, herauszufinden, ob Bewerber im Bewerbungsgespräch die Warheit sagen oder lügen. Die Teilnehmer an der Studie werden in zwei Gruppen aufgeteilt. In der einen Gruppe finden sich Personaler die bereits Erfahrung mit der Erkennung von Lügen in Bewerbungsgesprächen haben und in der anderen Gruppe Teilnehmer, die hier über keine Erfahrung verfügen.

Das Thema finde ich sehr spannend und Einige von euch sicherlich auch. Mitmachen könnt ihr, wenn ihr folgendem Link folgt: http://www.sowi.uni-mannheim.de/wahrheitluege Im Anschluss an den Test (25 Minuten)  in dem man kurze Filme sieht und bewerten muss, ob gelogen wird oder nicht, bekommt man seine persönliche Trefferquote mitgeteilt. Dies kann ich leider nicht bestätigen, da bei mir nach ca. 10 Filmchen der Server ausgefallen ist und ich gerade keine Lust habe noch einmal von vorne anzufangen. Zu gewinnen gibt es auch noch ein paar Amazon-Gutscheine.

Eine Schwäche dieses Tests ist sicherlich, dass der Test außerhalb eines Kontexts vollzogen wird. Wenn ich eine Stelle besetzen möchte, dann weiß ich natürlich, welche vorherigen Tätigkeiten den Bewerber für die Stelle qualifizierter erscheinen lassen. Bei solchen Tätigkeiten sind Lügen wahrscheinlicher. Wenn ich eine IT-Stelle besetzen möchte und jemand hat schon einmal ein Praktikum als Metzger gemacht, dann nehme ich ihm das ungefragt ab. Welchen Sinn würde es machen hier zu lügen. Dazu kommt, es ist mir auch vollkommen egal ob es stimmt oder nicht. Des weiteren kann man nicht nachfragen. Wenn mich etwas stutzig macht, dann kann ich im Bewerbungsgespräch immer nachfragen und dieses Hilfsmittel steht hier auch nicht zur Verfügung.

Schaut man sich diese Einschränkungen an, kann man über die genauen Hypothesen der Studie philosophieren. An dieser Stelle aber nicht, es sollen doch möglichst unverfälschte Ergebnisse herauskommen.

 EDIT: Ich habe die Studie doch noch einmal gemacht, meine Trefferwahrscheinlichkeit liegt bei 57 %. Was der Ratewahrscheinlichkeit entspricht. Ich tröste mich, dass ich wahrscheinlich Strategien zur Erkennung von Lügen einsetze, die man in diesem Test nicht anwenden kann :)

Christian Reiss | 2 Comments | Tags: Allgemein, Personalauswahl, Recruiting

Comments:

  1. Ich bin kein Personaler, sondern Controller und meine Trefferquote liegt bei 93%. Wie ich es geahnt habe, Personaler sind total überflüssig. Ich frage mich jedes mal was die sich einbilden, insbesondere wenn sich Personaler anmaßen sich in Themenfeldern im Finanz- und REchnungswesen besser auszukennen, als LEute vom FAch.

  2. Ich hätte den Test auch gerne gemacht, aber leider funktioniert der Link nicht mehr. Die Uni Mannheim hat wohl ihre Webseite mal umgestrickt und vergessen, die Permalinks umzuleiten. :(

Add a Comment