Personaler Blog

In diesem Blog schreiben HR-Experten über ihr jeweiliges Fachgebiet. Lesen Sie welche Meinung andere Personaler zu verschiedenen Personal- themen haben.

Kalender

September 2016
M D M D F S S
« Jul    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

10 Mai 2011 - 15:28Motivation ist mehr…

Vor einiger Zeit las ich einen in Tweet über Motivation von Maik Schulze. Der Tweet erwähnte eine Harvard-Studie, die Einflussfaktoren der Mitarbeitermotivation beschrieben hat: Fortschritte bei der Arbeit, Ziele, finanzielle Anreize und Anerkennung. Das hörte sich für mich nicht wirklich nach neuen Erkenntnissen an, das alles ist seit ca. 20-40 Jahren bekannt, ein Mix aus Maslows Bedürfnispyramide, Lockes und Lathams Zielsetzungstheorie und dem Job Characteristic Model von Hackman und Oldham.  Die ominöse Harvardstudie konnte ich leider nicht finden, einen weiterführenden Link gab es nicht.

Aus meiner Sicht ist eine so beschränkte Motivationsbetrachtung schädlich. Die Zielsetzungstheorie ist die neuste der gennanten Theorien und wurde 1990 veröffentlicht, aber seitdem gibt es auch noch weitere Ergbnisse zur Mitarbeitermotivation und ziemlich gute Experimente und Studien. Es zeigt sich deutlich, dass es nicht DEN Einflussfaktor gibt, der immer wirkt. Es gibt viele Faktoren, die sich in unterschiedlichen Arbeitssituationen unterschiedlich auswirken. Erschwerend kommt hinzu, dass nicht alle Mitarbeiter gleich sind und optimalerweise auch noch unterschiedlich motiviert werden müssten. Zum Thema Motiation gibt es ein sehr kurzweiliges Youtube-Video, das ein paar Ergebnisse zu Motivation mehr “malt” und zeigt, dass wir Menschen und unsere Motivation nicht wirklich auf die im Tweet genannten Faktoren in einer Rangreihe reduziert werden können:

 

Christian Reiss | 5 Comments | Tags: Allgemein, Compensation & Benefit, Führung, Retention Management

Comments:

  1. das würde ich genauso sehen. Aus meiner Sicht kommt der Faktor “Umgangston” oder das dahinterliegende Menschenbild häufig zu kurz.
    Ein interessanter Artikel von Urs von Schroeder beschäftigt sich damit:

    Man spricht grossspurig von Sozialkompetenz und vergisst zu oft das Einfache: Im menschlichen Umgang sind viele Manager Neandertaler geblieben. Ein anerkennendes Lächeln hier, ein spontanes Lob dort und vor allem mal ein Dankeschön. Nur Dumme verpassen die Chance, damit weit mehr zu bewirken als mit siebenmal gescheiten Theorien.

    Der ganze Artikel hier:
    http://www.hallo-chef.de/denkanstoesse_schroeder.php5

  2. [...] Weitersagen Hackman, Harvard, Job Characteristic Model, Motivation, Tweet, Youtube Video [...]

  3. [...] Sie mehr über die Mitarbeitermotivation in den Blogs von Motivationskunst, Personaler Online und Competence [...]

  4. Stimmt, Motivation ist ein komplexes Gebilde. Wir betonen in unseren Führungskräftetrainings immer, dass es darum geht, Mitarbeiterengagement langfristig zu fördern (kurzfristig motivieren kann jeder Idiot, wenn er nur genügend Druck-, Macht- oder Geldmittel zur Verfügung hat). Für dauerhaft gute Führungsergebnisse ist es notwendig, dass Führungskräfte 3 wichtige Dimensionen in ihrer Führungsarbeit berücksichtigen: Mensch, Leistung, Mitwirkung.
    Einen Artikel dazu finden Sie hier:
    http://www.ipt-bamberg.de/images/stories/ipt/downloads/fuehren-und-motivieren-drei-wichtige-dimensionen.pdf

  5. Ja, wer meint, mit diesen altertümlichen “Erkenntnissen” noch einen Hund hinterm Ofen her zu locken, der hat wirklich die Zeit verpasst. Ich denke auch, dass eines persönliches Verantwortungsgefühl und der Umgangston wesentliche Einflussfaktoren sind.

Add a Comment