Personaler Blog

In diesem Blog schreiben HR-Experten über ihr jeweiliges Fachgebiet. Lesen Sie welche Meinung andere Personaler zu verschiedenen Personal- themen haben.

Kalender

Mai 2019
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

3 April 2008 - 12:32Vollbeschäftigung heißt nicht, dass alle voll beschäftigt sind

Das Thema Vollbeschäftigung geistert in der Presse herum. Eine Halbierung der Arbeitslosenzahlen sei laut dem Vorsitzenden der Wirtschaftsweisen, Bert Rürup, mittelfristig denkbar. Nachdem kürzlich erst die Arbeitsmarktdaten für den März veröffentlicht wurden und dort eine 8,4 als Arbeitslosenquote steht und die Arbeitslosenzahl nicht so stark in diesem März, wie im Märt 2007 sanken, fragt sich Svenja Hofert vom Karriereblog, ob die “Vollbeschäftigung” nicht eher deswegen durch die Medien geistert und von Vertretern aller möglichen Institutionen in den Mund genommen wird, damit wir ein gutes Gefühl bekommen.

Ich persönlich glaube nicht an die Vollbeschäftigung. Nicht an den Fachbegriff Vollbeschäftigung, nicht an den Term. Menschen, die das Wort Vollbeschäftigung hören denken, dass bei einer Vollbeschäftigung alle arbeiten, das ist aber nicht der Fall. Trotz 0,8-3 prozentiger Arbeitslosenquote kann man noch von Vollbeschäftigung reden, je nach Definition.

Das Problem ist, dass es stets Gesellschaftsteile geben wird, die nicht beschäftigungsfähig sind. Ein Beispiel dafür: Nach dem Gespräch mit einem Arbeitsagenturmitarbeiter war ich erstaunt, dass ein kleiner Teil der Hartz 4 Empfänger nicht beschäftigungsfähig ist. Körperlich kerngesund, schaffen es diese Menschen nicht ein geregeltes Leben zu führen und sich vollkommen antriebslos.  Sie müssen morgens angerufen werden, damit sie überhaupt aufstehen. An eine normale Arbeitstätigkeit ist hier nicht zu denken. Auch Ausbildungsbetriebe haben bereits darauf hingewiesen, dass nicht Geld das Problem ist bei der Schaffung von Auszubildenenplätzen, sondern die Ausbildungsfähigkeit der Jugendlichen.

Vollbeschäftigung meint, dass diese Menschen nicht arbeiten brauchen, damit Vollbeschäftigung herrscht. Deswegen bin auch ich der Meinung, dass das Wort Vollbeschäftigung nur deswegen so oft in den Munde genommen wird, um uns ein gutes Gefühl zu vermitteln. Aber welches Gefühl wird wohl ein Arbeitsloser haben, wenn er trotz Vollbeschäftigung keinen Job bekommt? Wie gesagt, eine schlechte Wortwahl.

Christian Reiss | No Comments | Tags: Allgemein

Add a Comment