Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.
23. Juni 2007

Gespickt mit Höhepunkten - Zukunft Personal

Deutschlands größte Personalmesse Zukunft Personal holt zum bislang größten Rundumschlag aus: auf einer vergrößerten Fläche präsentiert der Branchentreff mehr Highlights und mehr Raum zum Netzwerken. Los geht´s am 11. September in der Messe Köln. Wer vorher das Ereignis plant, verpasst weniger, denn die Messeveranstalter haben die Zukunft Personal ordentlich aufgestockt: In drei thematisch aufgeteilten Messehallen können sich Personalmanager auf sechs Praxisforen beim Besuch von zahlreichen Vorträgen und Podiumsdiskussionen über die aktuellen Trends im Human Resource Management informieren.

Unverändert bleibt die Mischung des Vortragsprogramms aus Ausstellerinformationen und hochkarätigen Expertenbeiträgen. Das Gleiche gilt für die Hauptthemen der Messe: Weiterbildung und Training, Software und Zutrittskontrolle sowie Dienstleistung und Beratung. Personalentscheidern im Gesundheitswesen und im öffentlichen Sektor schenkt die Messe mit den Thementagen „Personal und Pflege“ (11. September) und „Personal und Verwaltung“ (12. September) besondere Aufmerksamkeit.

Mit ihrer breiten Interdisziplinarität kommt die Zukunft Personal den Ansprüchen an das moderne Personalmanagement entgegen. Eine aktuelle Studie von Capgemini ergab, dass Personalabteilungen zukünftig viele verschiedene Aufgabenfelder unter einen Hut bringen müssen: Personalentwicklung, Kostenreduzierung, HR als Business-Partner oder neue Herausforderungen wie die demographische Entwicklung oder Retention Management im sogenannten „War for Talents“. Die Zukunft Personal lässt keinen dieser Aspekte aus. „Bei uns diskutieren Sie Schnittstellen, erfahren, wie sich Themen verbinden lassen oder loten Grenzen aus“, sagt Tina Engelhard, Projektleiterin der Messe.

Eines der ersten Highlights erleben die Fachbesucher am Morgen des 11. Septembers: die 15. Verleihung des Deutschen Personalwirtschafts-Preises, der innovative und in der Praxis bewährte Personalkonzepte auszeichnet. Der vormaligen Arbeitsminister Wolfgang Clement übergibt den Preis. Durch das Programm führt „heute“-Moderatorin Kay-Sölve Richter. Wenig später stellt der Gewinner seine Arbeit vor.

Ebenfalls am Morgen des ersten Messetages führt der nordrhein-westfälische Familienminister Armin Laschet in familienbewusste Personalpolitik ein und stellt die „Mentoren-Ausbildung für familienfreundliche Arbeitsplätze in Unternehmen“ vor. Um betriebliche Kindertagesstätten geht es eine Tag später: Der Preisträger des „Social Entrepreneur 2006“ und Geschäftsführer der Kinderzentren Kunterbunt e.V. Björn Czinczoll zeigt, wie die Einrichtung von Kinderkrippen Firmen nützt. Der Redner trat bereits auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos auf.

Familienfreundlichkeit ist ein Kriterium, das ein Unternehmen für potentielle Mitarbeiter interessant macht, doch es gibt noch weitere. Sabine Vockrodt, Leiterin des Stellenmarkts beim Europa-Fachpresse-Verlag und Reiner Kriegler, Geschäftsführer Deutsche Employer Branding Akademie, gehen auf der Messe der Frage nach, wie sich Firmen als attraktive Arbeitgeber positionieren und dafür Marketing und HR an einen Tisch bringen.

Strategien im Zuge des demographischen Wandels stellt unter anderem Friedrich Mehrhoff vor. Er verdeutlicht in seinem Vortrag, wie Unternehmen die Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter trotz Alter und Krankheit erhalten können. Als Stabsbereich Rehabilitationsstrategien und -grundsätze beim Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften ist er einer der treibenden Kräfte für die Verankerung von Disability Management in Deutschland. Demographie zum Anfassen bietet die Wanderausstellung DemograFit, die das Demographie-Netzwerk (ddn) gemeinsam mit der INQA konzipiert hat. Zu der Ausstellung wird es ein eigenes Rahmenprogramm geben, das die Themen der beiden Vortragsreihen auf der Messe - HR-Arbeit in der Verwaltung sowie der Pflege - mit demographischen Fragen verbindet.

Für Personaler, die ihre HR-Organisation umstrukturieren möchten, ist der Vortrag von Prof. Dr. Rainer Marr das Richtige. Er liefert Antworten auf die Frage, wie das HR am besten positioniert ist: als Shared-Service-Center, outgesourct oder als Business-Partner mit entsprechender Abteilung? Der Redner ist seit 1974 Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Personal und Organisation an der Universität der Bundeswehr München.

Ein neues Thema, das HR-Experten derzeit für sich entdecken, vertritt Prof. Dr. Michael Kerres, Professor für Mediendidaktik und Wissensmanagement an der Universität Duisburg-Essen: Web 2.0 im Personalmanagement. In seinem Ansatz dazu zeigt er, wie sich Wissensmanagement und Weiterbildung verbinden lassen.

Pfiff und Humor bringt Doug Stevenson mit. Er wurde von der German Speakers Association geholt, einer deutschen Vereinigung von Highperformer aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, mit Anschluss an weltweite Associations, vor allem in den USA. Stevenson präsentiert seine „Story-Theater-Methode“: Mit ihr entwickeln Personaler Geschichten, um ihren Standpunkt deutlich zu machen. In neun Schritten zeigt er, wie es geht.

 Home | Artikel | Termine | Mediadaten

HR-Studie Comic

HR-Studie ComicJeder Woche eine neue Studie, jede Woche ein neues Ergebnis, wie kann das sein? Ein Thema für den Personaler Comic! [Mehr]

Januar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
52 26 27 28 29 30 31 1
1 2 3 4 5 6 7 8
2 9 10 11 12 13 14 15
3 16 17 18 19 20 21 22
4 23 24 25 26 27 28 29
5 30 31 1 2 3 4 5

Keine Termine gefunden

Registrieren und Diskutieren
Diskutieren Sie in unseren Forum über aktuelle Trends und Entwicklungen im Personalwesen. Was finden Sie erwähnenswert? Registrieren Sie sich und diskutieren mit.