Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

News

13. September 2012

BIBB-Jahresbericht 2011/2012 erschienen

Die Ausgestaltung der beruflichen Bildung entwickelt sich stetig weiter. Im Blickpunkt steht dabei insbesondere die Zukunftsorientierung. Dies spiegelt auch der neue BIBB-Jahresbericht 2011/2012 des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) wider, in dem Forschungsprojekte, Studien und Analysen zur Unterstützung dieser Entwicklungstendenz erfasst und präsentiert werden. BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser erklärt: „Bei der Gleichwertigkeit von beruflicher und hochschulischer Bildung, der Durchlässigkeit der Bildungswege, der Verbesserung von Berufsorientierung und Berufseinstiegsbegleitung sowie der Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit haben wir große Fortschritte erzielt. Die duale Berufsausbildung „Made in Germany“ gilt weltweit als Erfolgsmodell.“

Das BIBB werde sich künftig auf vier Handlungsfelder konzentrieren, so Esser: Die Einführung des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR), die Weiterentwicklung der beruflichen Bildung und ihre Verzahnung mit dem Hochschulsystem, die Erschließung noch ungenutzter Potenziale für Bildung und Qualifizierung sowie den Ausbau der beruflichen Weiterbildung. Esser weiterhin: „Unser Ziel ist es, auch in Zukunft innovative Impulse zu geben, um den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis in der beruflichen Bildung zu stärken. Denn das ist das eigentliche Erfolgsrezept deutscher Berufsbildung.“

Unter www.bibb.de/jahresbericht kann der aktuelle Jahresbericht des BIBB kostenlos heruntergeladen werden.

 Home | Artikel | Termine | Mediadaten

HR-Studie Comic

HR-Studie ComicJeder Woche eine neue Studie, jede Woche ein neues Ergebnis, wie kann das sein? Ein Thema für den Personaler Comic! [Mehr]

April
Mo Di Mi Do Fr Sa So
14 30 31 1 2 3 4 5
15 6 7 8 9 10 11 12
16 13 14 15 16 17 18 19
17 20 21 22 23 24 25 26
18 27 28 29 30 1 2 3

Keine Termine gefunden

Registrieren und Diskutieren
Diskutieren Sie in unseren Forum über aktuelle Trends und Entwicklungen im Personalwesen. Was finden Sie erwähnenswert? Registrieren Sie sich und diskutieren mit.