Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

News

8. August 2011

Lohnungleichheit in Deutschland nimmt zu

Berufstätige mit geringer Qualifikation müssen seit 1990 Reallohnverluste hinnehmen. In den letzten sechs Jahren haben sich diese abermals beschleunigt. Dies fanden nun die Forscher von Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) heraus.

Mittlerweile ist das Lohnniveau der Geringqualifizierten wieder auf den Stand abgesunken, der bereits Mitte der 80er Jahre erreicht wurde; denn bis etwa zur Wiedervereinigung nahmen die Reallöhne auch von Geringqualifizierten noch spürbar zu. Seit diesem Zeitpunkt folgen sie einem stetigen Abwärtstrend. Von der Zunahme des gesellschaftlichen Wohlstands haben die Berufstätigen mit geringer Qualifikation deswegen auch nicht profitieren können.

Universitätsabsolventen genießen seit Mitte der 80er Jahre dagegen ein Anstieg ihrer Reallöhne in Höhe von 22%. Bei Fachhochschulabsolventen und Meistern beträgt der Anstieg 17% bzw. 18%. Berufstätige mit abgeschlossener Berufsausbildung und die Ungelernten erleiden seit 2003 Einschnitte der Reallöhne, allerdings befindet sich das Lohnniveau immer noch 7% über dem von Mitte der 80er Jahre.

Deutschland gelte heute als eines der OECD-Länder mit dem höchsten Anstieg der Lohnungleichheit, kommentierte IAB-Direktor Joachim Möller diese Entwicklung. Denn ein 40-Jähriger Akademiker erhält heutzutage einen Lohn, der 2,6-fach höher ist als der eines 40-jährigen Geringqualifizierten. 1984 betrug dieser Faktor noch 2,1.

 Home | Artikel | Termine | Mediadaten

HR-Studie Comic

HR-Studie ComicJeder Woche eine neue Studie, jede Woche ein neues Ergebnis, wie kann das sein? Ein Thema für den Personaler Comic! [Mehr]

Oktober
Mo Di Mi Do Fr Sa So
39 26 27 28 29 30 1 2
40 3 4 5 6 7 8 9
41 10 11 12 13 14 15 16
42 17 18 19 20 21 22 23
43 24 25 26 27 28 29 30
44 31 1 2 3 4 5 6

Keine Termine gefunden

Registrieren und Diskutieren
Diskutieren Sie in unseren Forum über aktuelle Trends und Entwicklungen im Personalwesen. Was finden Sie erwähnenswert? Registrieren Sie sich und diskutieren mit.